Sicherheit und Service haben Vorfahrt

07. Jul. 2012

Samtgemeinde kooperiert zukünftig mit Funktaxen Schaller / Anrufauto bleibt Erfolgsgeschichte

Das An­ru­f­auto der Samt­ge­meinde Ro­den­berg ist eine Er­folgs­ge­schich­te. Mit dafür ver­ant­wort­lich sind auch die zu­ver­läs­si­gen Taxi-Un­ter­neh­men, die die­sen Ser­vice in Zu­sam­men­ar­beit mit der Samt­ge­meinde er­le­di­gen. Ne­ben Taxi Kühl in Lau­enau war bis­lang das Un­ter­neh­men Taxi Thie­nel mit im Boot. Die­sen Part hat seit 1. Juli die Firma Funk­ta­xen Schal­ler mit Sitz in Wunstorf in­ne. Das Un­ter­neh­men hat die Kon­zes­sion von Taxi Thie­nel ü­ber­nom­men und ist da­mit nicht nur in Ro­den­berg son­dern auch in Bad Nenn­dorf mit Au­tos und viel­fäl­ti­gen Ser­vice­leis­tun­gen prä­sent. Ge­schäfts­füh­rer Oli­ver Bert­ram und Be­triebs­lei­ter Claus Schulz ha­ben im Ro­den­ber­ger Rat­haus einen An­tritts­be­such ge­macht.

sicherheit_und_service_haben_VorfahrtDas von der Samt­ge­meinde Ro­den­berg kon­zi­pierte An­ru­f­auto ist eine Er­gän­zung zum Öf­fent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr. Es bie­tet Fahr­ten zum ver­güns­tig­ten Preis in­ner­halb der Samt­ge­mein­de, aber auch für Stre­cken nach Ha­meln, Stadt­ha­gen, Bad Nenn­dorf, Wunstorf oder Bad Mün­der. Funk­ta­xen Schal­ler ü­ber­nimmt jetzt ü­ber­gangs­los den Dienst von Taxi Thie­nel. Und so­gar die alt be­kann­ten Ruf­num­mern blei­ben er­hal­ten. Das An­ruf-Auto ist wei­ter­hin un­ter 05723/2651 oder 5050 oder ü­ber Taxi Kühl un­ter 05043/2222 zu bu­chen.

­Bei ih­rer Vor­stel­lung in Ro­den­berg ha­ben Bert­ram und Schulz ih­ren Be­trieb näher vor­ge­stellt. Das Un­ter­neh­men in Wunstorf be­steht seit 45 Jah­ren und wird seit Mai 2008 von Oli­ver Bert­ram ge­führt. 25 Fahr­zeuge vom großen Li­ni­en­bus ü­ber das Großraum­fahr­zeug, das Roll­stuhl­ta­xi, den Van bis hin zum nor­ma­len Kombi oder Li­mou­sine gehören zum Fuhr­park. In Bad Nenn­dorf wird Funktaxen Schal­ler mit sechs Fahr­zeu­gen prä­sent sein, in Ro­den­berg mit ei­nem. In Wunstorf sind der­zeit 87, in Bad Nenn­dorf zwölf Mit­ar­bei­ter be­schäf­tigt. Die Te­le­fon­zen­trale von Funktaxen Schal­ler ist 24 Stun­den am Tag und 365 Tage im Jahr zu er­rei­chen. Der Fo­cus des Un­ter­neh­mens liegt nicht nur in der Viel­falt der Fahr­zeu­ge. Der Slo­gan lau­tet „­Zu­ver­läs­sig, pünkt­lich, freund­lich“. Ge­schäfts­füh­rer Bert­ram da­zu: „Wir schrei­ben die Si­cher­heit so­wie die Qua­lität und den Ser­vice groß“. Funktaxen Schal­ler hat in sei­nen Rei­hen einen ei­ge­nen Si­cher­heits­be­auf­trag­ten. Das An­ru­f­auto wird ein Stand­bein der Ein­satz­fahr­ten sein. Grundsätz­lich wol­len Bert­ram und Schulz das Ta­xi­ge­schäft in Ro­den­berg be­le­ben.

Haupt­amts­lei­ter Gün­ther Wehr­hahn ist froh darü­ber, dass Funktaxen Schal­ler ohne Un­ter­bre­chung in den Dienst des An­ru­f­au­tos ein­ge­bun­den wer­den konn­te. „Für uns ist es wich­tig, ein leis­tungs­fähi­ges und zu­ver­läs­si­ges Un­ter­neh­men vor Ort zu ha­ben.“ Taxi Kühl könne die Fahr­ten in der Samt­ge­meinde al­lein nicht be­wäl­ti­gen.

Zwi­schen Rat­haus und der Park­platzein­fahrt zum Burg­wall hin ist ex­tra ein Stell­platz ein­ge­rich­tet wor­den, auf dem das Schal­ler-Taxi während der War­te­zei­ten ste­hen kann.

(c) Schaumburger Wochenblatt vom 07.07.2012